augusteum_landesmuseum_oldenburg_2009_vb_02, © OTM | Verena Brand

Augusteum | Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg

Augusteum | Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte  

Das Augusteum wurde 1867 fertiggestellt und ist damit eines der ältesten Museen in Norddeutschland. Erbaut im Stil eines florentinischen Palastes, beherbergt es heute eine der traditionsreichsten Sammlungen klassischer Malerei in Deutschland und ist eines der drei Häuser des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte. In der Galerie Alte Meister im Erdgeschoss finden sich italienische, französische, niederländische und deutsche Werke aus dem 15. bis 18. Jahrhundert. Das Spektrum reicht vom Spätmittelalter bis zum Hoch- und Spätbarock.

Umfassende Sammlung

Den Kern der Sammlung bilden Barockgemälde von Johann Heinrich Wilhelm Tischbein, der auf der Flucht vor der Französischen Revolution als Hofmaler nach Oldenburg kam. Der Oldenburger Herzog Peter Friedrich Ludwig erwarb rund 80 Gemälde Tischbeins und schuf so den Grundstock für die spätere Sammlung des Museums.

Deckengemälde von Griepenkerl  

Im ersten Stock finden wechselnde Sonderschauen Platz, zuletzt anlässlich des Bauhaus-Jahres. Ein echter Blickfang auf dem Weg ins Obergeschoss ist das imposante Deckengemälde des in Oldenburg geborenen Wiener Akademiemalers Christian Griepenkerl: Es zeigt die himmlische Aphrodite als Inbegriff von Anmut und Schönheit, eingebettet in vier Szenen aus der Sage des Prometheus.

 

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten für Augusteum | Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg

10:00 - 18:00

Dienstag 10:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 18:00 Uhr
Freitag 10:00 - 18:00 Uhr
Samstag 10:00 - 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr