Zahlen, Daten und Fakten

  • 1108: Erste urkundliche Erwähnung.
  • 1345: Graf Konrad I. verleiht Oldenburg Stadtrecht.
  • 1383: „Stau“ als Anlegeplatz für Schiffe erstmals erwähnt.
  • 1448: Graf Christian von Oldenburg wird König von Dänemark.
  • 1603 bis 1667: Regentschaft Graf Anton Günthers.
  • ab 1607: Umbau der alten Wasserburg zum Residenzschloss.
  • 1676: Großbrand zerstörte fast 600 Häuser in der Stadt. Der Brand wurde durch ein Gewitter ausgelöst.
  • 1774: Die Grafschaften Oldenburg und Delmenhorst werden zum Herzogtum Oldenburg erhoben
  • 1785: Herzog Peter Friedrich Ludwig gestaltet die Stadt im klassizistischen Stil um.
  • 1785 bis 1829: Beginn der klassizistischen Bauepoche.
  • 1786: Gründung der Landesparkasse zu Oldenburg (älteste Sparkasse der Welt).
  • 1811-1813: „Franzosenzeit“ – Napoleon regiert über Oldenburg.
  • 1905: Die "Landesaustellung 1905", eine Industrie und Gewerbeausstellung, verbunden mit einer Nordwestdeutschen Kunstausstellung und einer Ausstellung kunstgewerblicher Altertümer war ein herausragendes Ereignis.
  • 1916/17: Zum Ende des ersten Weltkrieges wurde die Steckrübe aufgrund von Nahrungsknappheit zum Hauptnahrungsmittel und man spricht heute noch vom "Steckrübenwinter".
  • 1919: Oldenburg wird Hauptstadt des Freistaates Oldenburg.
  • 1932: Das dunkle Kapitel des Nationalsozialismus ging an der Stadt nicht vorbei. Oldenburg unter der Herrschaft einer nationalsozialistischen Landesregierung. Unter Führung der Nationalsozialisten wurde Oldenburg Gauhauptstadt Weser-Ems und blieb es bis 1945.
  • 1946: Oldenburg wird Teil des neu gebildeten Landes Niedersachsen.
  • 1967: Einweihung der Fußgängerzone, eine der ersten und größten Deutschlands.
  • 1973: Gründung der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • 1995: Stadtrechtsjubiläum !"650 Jahre Stadt Oldenburg".
  • 2009: Ausgezeichnet als Stadt der Wissenschaft