142h

Blankenburger Holz

Das Blankenburger Holz ist ein sehr altes Laubwaldgebiet. Es gehörte früher zum Kloster Blankenburg, von dem es heute durch die Autobahn A29 getrennt ist. Auch der Blankenburger See liegt getrennt durch die Autobahn in der Blankenburger Klostermark. Er ist als Baggersee für den Atobahnbau entstanden. Der Blankenburger See ist dank der Schutzzone (das ganze Westufer an der Seite zur Autobahn und das Nordufer bis zur großen Bucht ist eine Naturschutzzone) ein sehr naturnaher See. Es ist ein sehr ruhiges und klares Gewässer. Der See misst an den tiefsten Stellen bis zu 17 m. Er ist nicht nur bei Anglern sehr beliebt, auch Taucher gehen hier ihrem Hobbie nach. An heißen Sommertagen ist das Gewässer ein beliebter Badesee. Der Blankenburger See wird regelmäßig auf seine Wasserqualität hin geprüft.