09_st-ulrichskirche, © Residenzort Rastede GmbH

St. Ulrichs-Kirche mit Krypta

Die 1059 erbaute St. Ulrichs-Kirche mit einer Kanzel des bekannten Holzschnitzmeisters Ludwig Münstermann dürfte ursprünglich ausschließlich aus Granitquadern und Findlingen bestanden haben. Mit der Zeit wurde sie jedoch erweitert und umgebaut, sodass der Bau heute von Backstein geprägt ist. Dies gilt insbesondere für den freistehenden Glockenturm, der im Laufe seiner Geschichte mehrmals einstürzte.  Eine Besonderheit befindet sich unterhalb der Kirche: Eine Hallenkrypta aus dem 11. Jahrhundert.