12_schleuse, © OTM I Verena Brandt

Schleuse Oldenburg

Die zwischen 1922 und 1928 erbaute Schleuse ist 105 Meter lang und überwindet bei Niedrigwasser einen Höhenunterschied von bis zu 5,40 Meter. Sie ist Bestandteil des Küstenkanals, der die Hunte mit dem westdeutschen Kanalnetz verbindet. Bei einer Sperrung der Schleuse Oldenburg muss die Schifffahrt einen ca. 350 Kilometer langen Umweg über die Mittelweser, den Mittellandkanal und den Dortmund-Ems-Kanal fahren. Die Schleuse wird von ca. 5000 Binnenschiffen pro Jahr genutzt. In den Sommermonaten kommen zahlreiche Freizeitschiffe hinzu. Neben der Schleuse befindet sich eine Staustufe in der Hunte, welche mit dem Bau des Küstenkanals entstand, um die Wasserstände der verschiedenen Gewässer zu regulieren. Sie wurde 1927 um ein Wasserkraftwerk ergänzt, das den Höhenunterschied von gut 5 Meter nutzt.

Online Bewertungen

zum Schleuse Oldenburg

Schöner Ort um mal etwas Zeit verstreichen zu lassen. Reger Schiffsverkehr lässt einen Blick auf den…
Anonym
22.03.2018
Anonym
11.02.2018