schaugarten-4, © Rhododendronpark Hobbie

Rhododendronpark

Der Rhododendronpark Hobbie ist mit einer Gesamtfläche von 70 Hektar Deutschlands größter Rhododendronpark. In der Saison 2018 feiert die Parkanlage bereits ihr 90 jähriges Bestehen. Der Baumbestand, in dem der Park angesiedelt ist, ist sogar schon über 300 Jahre alt - und somit auch ohne die Rhododendronblüte eine wahre Oase der Erholung. Der Gründer Dietrich Gerhard Hobbie begann in den 20er Jahren mit der Sammlung vieler Wildformen und legte 1928 mit der Aussaat erster Rhododendronsamen den Grundstein für den heutigen Rhododendronpark. Die vielen Besonderheiten der Arten, wie Hochgebirgsformen und baumartig wachsende subtropische Formen, locken nicht nur viele Fachleute aus aller Welt an sondern begeistern alle Besucher durch ihre vielfältige Schönheit. Unter hohen Kiefern, aber auch unter dem Schutz z.T. exotischer Nadel- und Laubgehölze, stehen zigtausende Rhododendren, in allen Farben, Formen und Variationen, bis zu 10 m hoch. Seit 2006 ist der Park wegen seines außergewöhnlichen Pflanzenbestandes vom Land Niedersachsen als kulturell wertvoll anerkannt worden. Der Rhododendronpark Hobbie ist ein reiner Privatpark, den wir inzwischen in der 3. Generation gehegt und gepfegt wird. 

Der Rhododendronpark Hobbie ist ganzjährig auch an Sonn- und Feiertagen geöffnet. Lediglich zur Blütezeit wird Eintritt erhoben - die restliche Zeit können Sie den Park kostenlos besuchen. Blütezeit ist in der Regel von April bis Juni.

Die dazugehörige Baumschule hat sich auf Rhododendron und Azaleen spezialisiert. Das große Sortiment umfasst etwa 600 Rhododendronarten und -Sorten.