<a href="https://maps.google.com/maps/contrib/104157425487294227523/photos">Teppei Tsuchimoto</a>, © google

Pulverturm am Schlosswall

Der Pulverturm ist das einzige noch erhaltene Bauwerk der Oldenburger Stadtbefestigung als ein Teil des früheren Stadttores Eversten. Er wurde 1529 gebaut als Graf Anton I. von Oldenburg (1505–1573) die militärischen Einrichtungen der Stadt erneuern ließ. So wurde ein ringförmiges Graben- und Wallsystem angelegt mit Rondellen, Rundtürmen und Torwerken zum Schutz der Stadt. Heute steht der Pulverturm zeitweise für Ausstellungen zur Verfügung. Der massive zweigeschossige Backsteinbau mit 1,60 Meter dicken Wänden diente bis 1765 als Pulvermagazin der Verteidigungsanlage. Als Geschützturm bot er den Verteidigern sicheren Hinterhalt. Nach der Regentschaft von Graf Anton Günther stand die Stadt unter dänischem Einfluss. In dieser Zeit diente er als Vorratsraum. Nachdem auch diese Ära beendet war und gleichzeitig 1816 das Everstentor mit seinen Brücken und Gewölben abgerissen wurden, diente er dem Hof als Eiskeller, das man im Winter einlagerte und in der Hofküche zum Kühlen verwendete. Die Nutzung des Pulverturms als Eiskeller endete um 1900.

 

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten für Pulverturm am Schlosswall
MontagGeschlossen
DienstagGeschlossen
MittwochGeschlossen
DonnerstagGeschlossen
Freitag14:00–17:00 Uhr
Samstag11:00–17:00 Uhr
Sonntag11:00–17:00 Uhr

Online Bewertungen

zum Pulverturm am Schlosswall

Neben dem Pulverturm gibt es noch einen kleinen Abschnitt der freigelegten Stadtmauer zu sehen
Anonym
07.04.2017
Spärlicher noch vorhandener Rest der Oldenburger Stadtbefestigung. In seinem Inneren finden zuweilen…
Anonym
30.03.2016
Nett
Anonym
30.08.2017
Der Pulverturm ist einfach nur da...
Anonym
21.08.2016
One of the few remains of the city's fortifications. When I visited there was a small art exhibition…
Anonym
12.09.2017