oldenburg_pulverturm_quer_2009_vb_04, © OTM | Verena Brand

Pulverturm am Schlosswall

Pulverturm am Schlosswall

Der Pulverturm ist das einzige noch erhaltene Bauwerk der Oldenburger Stadtbefestigung. Seit 1988 wird das backsteinerne Gebäude am Schlosswall unter anderem als Raum für die Ausstellungsreihe „Keramik im Pulverturm“ genutzt, ein deutschlandweit einzigartiges Nutzungskonzept zur Nachwuchsförderung. Das Stadtmuseum Oldenburg bietet hier jungen Künstlern die Möglichkeit, ihre Keramikarbeiten vorzustellen.

Vom Pulvermagazin zum Vorratslager  

Graf Anton I. von Oldenburg (1505–1573) ließ den Pulverturm 1529 als Teil des städtischen Schutzwalls bauen. Der massive Backsteinbau diente bis 1765 als Pulvermagazin der Verteidigungsanlage. Die 1,60 Meter dicken Wände boten zuverlässigen Schutz vor Angreifern. In späteren Jahren wurde das knapp 12 Meter breite und 8 Meter hohe Gebäude lediglich als Vorratslager genutzt.  

Raum für Kunst und Kultur

Vormals Eigentum des Landes Niedersachsen, gehört der Pulverturm seit 1964 der Stadt Oldenburg. Nach Instandsetzung der in die Jahre gekommenen Kuppel wurde der Pulverturm 1966 unter Denkmalschutz gestellt. Heute finden hier regelmäßig Kulturveranstaltungen und Ausstellungen statt.

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten für Pulverturm am Schlosswall

11:00 - 17:00

Freitag 11:00 - 17:00 Uhr
Samstag 11:00 - 17:00 Uhr
Sonntag 11:00 - 17:00 Uhr