Oldenburger Hundehütten, © OTM | Verena Brandt

Oldenburger Hundehütten

In zentralen Stadtteilen Oldenburgs sowie in der Ehnern- und Rankenstraße wurden zwischen 1875 und 1920 verstärkt Wohnhäuser im selben Architekturstil gebaut, welche noch heute das Stadtbild prägen: Auf schmalen, langen Grundstücken entstanden die so genannten Oldenburger Hundehütten. Da die Aneinanderreihung dieser Häuser bald ein monotones Bild abgab, nutzten die Bauherren die aufwendige Fassadengestaltung, um sich vom Nachbarn abzugrenzen und das Haus zu individualisieren.