14_gellener_torfmoeoerte, © Touristik Elsfleth

Gellener Torfmöörte

Das Gellener Naturschutzgebiet umfasst 120 ha. Es gehörte ehemals zum 6000 ha großen Ipwegermoor, dem wildesten und unzugänglichsten Moor Deutschlands, welches ab 1900 kultiviert wurde. Seit 1984 ist das Gebiet als Naturschutzgebiet ausgewiesen, es darf nichts mehr verändert werden. Das Niedermoor mit Resthochmoorflächen ist geprägt von Moorgrünland, Teichen, Torfstichen, Wald und Moorheiden. Das Gebiet ist für sein reiches Vorkommen an Libellenarten sowie  der Sumpfcalla, die von Mai bis Juli ihre großen weißen Hochblätter zur Schau trägt, bekannt. Ein Moorlehrpfad bietet eine kleine Tour durch das Naturschutzgebiet. Freunde der Vogelwelt können in der Gellener Torfmöörte Baumpieper, Schwarzkehlchen und verschiedene Grasmückenarten erleben.