02_eisenbahnbruecke_vb, © OTM I Verena Brandt

Eisenbahn-Klappbrücke

Kommt man von Bremen oder Osnabrück per Bahn nach Oldenburg, so überquert man zunächst die Hunte über diese Rollklappbrücke.
Um sowohl den Schiffsverkehr zum Stadthafen wie auch den Eisenbahnverkehr zum Hauptbahnhof gewährleisten zu können, wurde sie von 1946 bis 1954 nach dem System von Scherzer als in ihrer Bauart größte Eisenbahnklappbrücke Europas über die Hunte gebaut. Die Brücke wurde von 1946 bis 1954 gebaut. Vorher diente seit 1866 eine Drehbrücke dem Eisenbahnverkehr, sie  bot den Schiffen freie Durchfahrt, und wurde bei Kriegsende April 1945 zerstört. Zwischen 10 und 20 Mal am Tag werden die Klappen der Brücke jeden Tag geöffnet. Dabei können beide Klappen unabhängig voneinander bewegt werden. Bis 2002 wurde die Brücke mittels Elektromotoren geöffnet. Mit dem Umbau der Brücke wurde eine hydraulische Steuerung eingebaut.

Online Bewertungen

zum Eisenbahn-Klappbrücke

Es ist sehr interessant mitanzusehen wenn die Eisenbahn- Klappbrücke hochfährt um ein Schiff 🚢…
Anonym
04.12.2017
Faszinierend das alte Bauwerk
Anonym
28.03.2018
Schöne Brücke. Leider anfällig für Störungen
Anonym
21.09.2017
Furchtbar, nur warten...
Anonym
25.08.2017
Ein technisches Denkmal. Wenn die Brücke geöffnet ist und ihre Elemente in den Himmel ragen, wirkt…
Anonym
30.03.2016