Wie Judenfeindschaft überwunden werden kann

25.02.2021 - 25.02.2021

Judenfeindschaft existiert seit der Antike. Das biblische Buch Esther gibt davon Zeugnis. Es beschreibt in Form einer Erzählung, wie Judenfeindschaft funktioniert. Das Buch Esther erzählt vom Widerstand gegen den Antisemitismus und beschreibt seine Überwindung.
Auf diesem Studientag lernen Sie das biblische Buch und seine Auslegungen in Judentum und Christentum kennen. Sie erfahren, wie Jüdinnen und Juden die im Buch Esther geschilderten Ereignisse beim Purim-Fest erinnern und ausgelassen feiern. Zu den Geboten an Purim gehört es, soviel Alkohol zu trinken, bis der Unterschied zwischen Haman, dem Antisemiten und Mordechai, dem Verwandten Esthers, verschwimmt.
Prof. Dr. Ursula Rudnick, Theologin und Judaistin, wird in das biblische Buch und seine Auslegung in der christlichen und jüdischen Tradition einführen. „Die Lektüre des Buches Esther lädt uns ein, über Judenfeindschaft nachzudenken und fordert uns auf, so zu handeln, als hinge alles von uns und nichts von Gott ab.“
Die Veranstaltung findet über Zoom statt und ist kostenfrei.
Anmeldungen bitte per Mail an: frauenarbeit@kirche-oldenburg.de
Die Zugangsdaten für die Zoom-Veranstaltung verschicken wir nach Anmeldung.