Solarwinde

DREI CHOREOGRAFIEN
von Hans van Manen & Antoine Jully

Hans van Manen ist einer der wichtigsten Choreografen des 20. und 21. Jahrhunderts. Mit seinem einzigartigen neoklassischen Stil, in dem er klassisches Vokabular mit eigenen Elementen verbindet, gilt er als Erneuerer des klassischen Balletts. Seine vordergründig abstrakten Werke zeigen immer wieder zwischenmenschliche Beziehungen, seine Pas de deux skizzieren Paargeschichten.

‚L’Oiseau de feu‘ (‚Der Feuervogel‘) war 1910 die erste Auftragskomposition des damals noch weitgehend unbekannten Igor Strawinsky für die legendären Ballets Russes, die mit ihren prachtvollen Aufführungen im westlichen Europa Kunst und Mode in den 1910er-Jahren stark beeinflussten. Antoine Jully choreografiert ein neues Ballett angelehnt an das alte russische Märchen, in dem der Feuervogel dem Prinzen zum Dank für die wiedergeschenkte Freiheit eine magische Feder schenkt.

Die Choreografie ‚Der Tod und das Mädchen‘ zu Schuberts Streichquartett Nr. 14 kehrt nach 2018 zurück auf die Bühne. Antoine Jully setzt sich darin mit unterschiedlichen Auffassungen von und dem Um- gang mit dem Tod auseinander, der im Französischen – la mort – ein femininer, im Deutschen ein maskuliner Begriff ist.

Weitere Informationen

Termine


  • 27.05.2023 ab 19:30 Uhr
  • 02.06.2023 ab 19:30 Uhr
  • 11.06.2023 ab 18:00 Uhr
  • 25.06.2023 ab 19:30 Uhr
  • 28.06.2023 ab 19:30 Uhr
  • 03.07.2023 ab 19:30 Uhr

Veranstalter


Oldenburgisches Staatstheater
Theaterwall 28
26122 Oldenburg
+49 441 2225111

Zur Homepage

Hier dargestellte Inhalte werden direkt von den Veranstaltern übermittelt. Die OTM liefert keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben.