Selfies einer Utopie

19.02.2022 - 07.05.2022

Theaterserie von Nicola Bremer

Oldenburg bekommt eine Serie. Hauptdarsteller:innen sind dabei die Stadt selbst und kein geringerer als Eros Ramazzotti.

Das Konzept ist dabei denkbar einfach:

  1. Nicola Bremer schreibt für jede Folge einen neuen Text aus politischen und weniger politischen, tagesaktuellen, lokalen und globalen Ereignissen.
  2. Drei Schauspieler:innen spielen diesen Text, den sie vorher nicht einmal gelesen haben.
  3. Spontan eingebrachte Regie-Anweisungen müssen umgesetzt werden.
  4. Der Abend dauert exakt eine Stunde (oder mehr).
  5. Keine Folge baut auf der anderen auf – ein Einstieg ist jederzeit möglich.
  6. Eros Ramazzotti!

Klingt revolutionär, ist aber vor allem lustig. Denn hier verwandelt sich die Bühne in einen anarchischen Versuchsraum, in dem man sich ohne Konsequenzen der grenzlosen Fiktion einer idealen Welt der Zukunft hingeben kann. Wechselnde Besetzungen aus den Schauspielensemble wagen es jede Episode auf ein Neues und lassen sich und das Publikum von Eros Ramazottis Erlebnissen in Oldenburg überraschen.

Am Staatsschauspiel Dresden, wo ,Selfies einer Utopie' 2016 entstand, gewann die Serie schnell Kultstatus, denn sie kratzt an den Krusten des Theaters – das ja bekanntlich die Welt bedeutet.

Weitere Informationen

Termine


  • 19.02.2022 - 07.05.2022 ab 20:00 Uhr

Kontakt


Oldenburgisches Staatstheater
Theaterwall 28
26122 Oldenburg
+49 441 2225111

www.staatstheater.de

Hier dargestellte Inhalte werden direkt von den Veranstaltern übermittelt. Die OTM liefert keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben.