Rechtsradikale in Betrieb und Gewerkschaften

25.06.2019 - 25.06.2019

Vortrag im Rahmen der Reihe "Radikale Rechte, Nationalismus und Rechtspopulismus". Aus einem antifaschistischen Verständnis sind die Gewerkschaften 1945 entstanden. Heute sind sie konfrontiert mit rechtsradikalen Wahllisten bei Betriebsratswahlen und einer ebenso hohen Wahlneigung von Gewerkschaftsmitgliedern für die AfD wie in der Gesamtbevölkerung. Wertmüller versucht zu erklären,warum der*die gute Kolleg*in plötzlich rechts wählt und dies mit gewerkschaftlichen Prinzipien für vereinbar hält, diskutiert, ob betriebliche Interessenvertretung unpolitisch sein kann und entwickelt Perspektiven, wie die DGB-Gewerkschaften gesellschaftspolitisch wieder hörbarer werden.