Faust. Eine Tragödie.

28.01.2022 - 06.07.2022

von Johann Wolfgang von Goethe

Regisseur Robert Gerloff und Dramaturg Jonas Hennicke haben den deutschesten aller Stoffe zeitgemäß auf die Bühne gebracht. Sie haben das mit Pathos oft überladene Stück entrümpelt, mit starken Frauenrollen moderner ausgewiesen und ein attraktives Schauspiel im Sinne des Volkstheaters präsentiert. In den lang anhaltenden Beifall mischten sich Bravo-Rufe. (NWZ)

Enttäuscht und aller Theorie überdrüssig, stürzt sich der wissbegierige Gelehrte Dr. Faust in einen Pakt mit dem Teufel. Schau' alle Wirkenskraft und Samen, / Und tu' nicht mehr in Worten kramen. Also hinein in ein Leben voll Egomanie, Rausch und Entgrenzung, an dessen Ende drei Morde und die Frage nach der Schuld stehen. Kein Hohelied auf den „deutschen Nationalmythos“, sondern ein Paradebeispiel für den Sündenfall der Romantik – für die „Verzauberung der Welt“, auf die ein kaltes Erwachen folgte. Der erste Teil des Goethe’schen Großwerkes, ganz in Konzentration auf die Grundelemente menschlichen Lebens: Feuer, Wasser, Erde, Luft und Wort.

Weitere Informationen

Termine


  • 28.01.2022 - 06.07.2022 ab 19:30 Uhr

Kontakt


Oldenburgisches Staatstheater
Theaterwall 28
26122 Oldenburg
+49 441 2225111

www.staatstheater.de

Hier dargestellte Inhalte werden direkt von den Veranstaltern übermittelt. Die OTM liefert keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben.