Alex Christensen & The Berlin Orchestra

07.05.2021 - 07.05.2021

"Classical 90s Dance” Gute Nachrichten fuer alle Freunde von Dance-Popsongs, klassischer Musik und den 90er Jahren: Pop-Visionaer Alex Christensen und das Berlin Orchestra gehen mit ihrem sehr erfolgreichen Musik-Projekt "Classical 90s Dance" erstmalig im Fruehjahr 2021 auf grosse Deutschland-Tour. Zusammen mit ausgewaehlten Saengerinnen und dem ein oder anderen Ueberraschungsgast werden sie die Perlen ihrer veroeffentlichten Songs live praesentieren. Die Erfolgsgeschichte um das neu erschaffene Genre "Orchestral Dance Music", wird mit der Live-Tour ab April 2021 weitergeschrieben. Als Ideen- und Taktgeber seines Projekts, wird Alex Christensen erstmals hinter seiner DJ-Kanzel ein Orchester positionieren. Damit die Wartezeit etwas verkuerzt wird, ist Ende letzten Jahres sein bereits drittes Album aus der "Classical 90s Dance"-Reihe (Label: Starwatch Entertainment) erschienen. Es ist viel passiert seit der Veroeffentlichung von "Classical 90s Dance 2" im Oktober 2018. War dem Vorgaenger "Classical 90s Dance" 2017 mit satter Top-10-Position in den deutschen Albumcharts bereits ein Riesenerfolg geglueckt, ging der Nachfolger aus dem Stand direkt auf Platz vier. Und Alex Christensen wurde nach insgesamt ueber 70 Wochen in den deutschen Albumcharts, vollkommen zurecht, einmal mehr als Pop-Visionaer gefeiert. Seine Idee, Melodien und Harmonien von Dance-Hits der 90er-Jahre mit dem Klangkoerper eines Orchesters neu und zeitlos zu beleuchten, schlug ein - nicht nur in den Charts, sondern auch im kollektiven Pop-Gedaechtnis. Schnell und beachtlich nachhaltig. Waehrend Neuveroeffentlichungen heutzutage nach der ersten Verkaufswelle kaum noch gefragt sind, wurde Christensens Veroeffentlichungen zu einem wahren Dauerbrenner. Nach ueber 30 Millionen Videoviews, wurde der Auftakt der Albumserie knapp 18 Monate nach dem Release von "Classical 90s Dance" mit Goldstatus fuer ueber 100.000 verkaufter Alben des Debuts ausgezeichnet. Da soll nochmal jemand behaupten, im Pop sei alles bereits gesagt! Mit "Classical 90s Dance" ist es Alex Christensen gelungen ein gaenzlich neues Musikprojekt im deutschen Musikmarkt zu platzieren. Auch die Besonderheit, dass er nicht mehr allein hinter seiner DJ-Kanzel steht, sondern von einem Orchester unterstuetzt wird, war fuer ihn ein Wahnsinnsgefuehl. "Auf der Buehne ueberkam mich dauernd das Beduerfnis, mir in den Arm zu kneifen, weil ich mir endlich einen meiner Jugendtraeume erfuellt hatte. Als ich 1992 mit U96 an ‚Das Boot‘ arbeitete, spuerte ich bereits das Verlangen, dieses Stueck mit einem Orchester aufzunehmen. Damals standen mir aber weder die Mittel dafuer zur Verfuegung noch wusste ich, wie man Orchestermusik arrangierte. Das Orchester jetzt live als Klangkoerper im Ruecken zu fuehlen, ist umso cooler", erzaehlt der Ideen- und Taktgeber. Fuer den Mann, der seit rund 35 Jahren als DJ unterwegs ist und dessen Name fuer mehr als 40 Millionen verkaufte Platten steht, zaehlten die ersten "Classical 90s Dance"-Live-Shows zu den praegendsten Erfahrungen seiner Karriere. "Ich betrachte die ‚Classsical 90s Dance‘-Shows mit Live-Musikern und Live-SaengerInnen als Ergaenzung zu meinem bisherigen DJ-Dasein. Sie stellen aber auch eine besondere Herausforderung fuer mich dar", sagt Christensen. "Die Shows sind viel anspruchsvoller und schwieriger als reine DJ-Sets, was mich freut. Als DJ hatte ich naemlich irgendwann alles gesehen und erlebt, was infolge zur Routine fuehren kann. Und Routine in der Musik, geht fuer mich, vorsichtig ausgedrueckt, gar nicht." Allerdings! Wer Christensen kennt, weiss, dass fuer den zurueckhaltenden Hanseaten nichts langweiliger ist als Wiederholungen. Sein neues Album, fuer welches er sich diesmal u.a. mit Natasha Bedingfield, Maite Kelly, Eloy de Jong u.v.m. erneut internationale und nationale Gaeste und Superstars ins Studio geholt hat, verfolgt deswegen nicht bloss die Erfolgsfaehrte der ersten beiden Alben weiter. Wie damals, als er mit dem Musikmachen begann, und das Internet mit seinen Suchmaschinen, die schnelle Antworten lieferten, noch nicht in Sicht war, fordert er sich selber und seine Musik kontinuierlich aufs Neue. Er will weiterkommen, stellt erfahrenen Arrangeuren Fragen, um seine Vision von Orchesterklaengen, die auf Dance Music-Beats fussen, immer wieder anders aufregend gestalten zu koennen. Fuer Alex Christensen hat "Classical 90s Dance 3" auch etwas von nachhause kommen, wie er sagt: "Was waren die 90's? Die Mauer war gerade gefallen, der Osten war keine Bedrohung mehr, es gab die Wiedervereinigung. Wir gaben naive Sprueche von uns. Aber es herrschte ein froehliches Lebensgefuehl. Heute sind wir konfrontiert mit Auto-Sperren vor Weihnachtsmaerkten und einer irrsinnigen Gestalt, die Groenland kaufen will. Das ist alles nicht mehr froehlich, sondern abscheulich-ernst. Wenn ich meinen Zuhoerern mit meinem neuen Album fuer eine Weile einen Platz der Entspannung von all dem Wahnsinn bieten kann, habe ich eine ganze Menge erreicht."