Blick auf das Unternehmen AGRAVIS Raiffeisen AG., © Markus Tollhopf / OTM

Markus Tollhopf

Markus Tollhopf wurde 1962 in Kassel geboren und absolvierte ein Studium für visuelle Kommunikation an der dortigen Universität. Heute lebt und arbeitet er als freiberuflicher Fotograf in Hamburg. Seine große Leidenschaft gilt Licht, Form und Präzision. Er lichtet gerne unter freiem Himmel ab, widmet sich Menschen und Architektur, Stadt- und Industrielandschaft.

www.tollhopf.de
 

Fotografen-Interview

Vom Reiz des Unbekannten

Markus Tollhopf aus Hamburg hat sich im Oldenburger Hafen umgesehen.


Hallo Markus, was möchtest du mit deinen Fotos für „Echt Oldenburg“ zeigen?

Markus Tollhopf: Ich bin das erste Mal in Oldenburg und habe natürlich einen ganz anderen Blick auf die Stadt als viele Menschen, die hier leben. Deshalb interessieren mich das Schloss oder das Theater gar nicht. Ich möchte etwas Reales und Echtes zeigen, wofür die Aktion „Echt Oldenburg“ ja auch steht. Ich habe recherchiert, telefoniert und mich schließlich entschieden, den Oldenburger Hafen genauer unter die Lupe zu nehmen. Vorher war dieser für mich eher unbekannt, denn besonders im Gegensatz zum Hamburger Hafen ist er recht klein. Mit meinen Bildern will ich so die Arbeit, Menschen und Gebäude rund um den Hafen zeigen, denn dieser ist für mich wirklich „Echt Oldenburg“.

Wie bist du eigentlich zur Fotografie gekommen?

Tollhopf: Ich fotografiere schon sehr lange und habe bereits als Kind damit angefangen. Besonders gerne knipse ich alles rund um Stills, also Stillleben und Architektur. Das ist ein wahnsinnig vielseitiges und spannendes Gebiet, in dem man sich wirklich frei entfalten kann. In meinem Fotostudio in Hamburg setze ich diese Projekte dann in die Tat um.

Wie sieht der Prozess des Fotografierens bei dir aus?

Tollhopf: Ich nehme alles auf, was mir vor die Linse kommt. Aber man weiß vorher natürlich nie, ob die Bilder wirklich Potenzial haben und verwendet werden können. Viele Aufnahmen wandern im Studio dann in den Müll; zu viel ist bekanntlich besser, als zu wenig. Abstrakte Fotos haben für mich einen besonderen Reiz, aber in Serien haben diese oft keine Wirkung. Werden sie allein gezeigt, besitzen sie dagegen eine große Aussagekraft. Deshalb verbringe ich nach den Foto-Sessions sehr viel Zeit damit, die Bilder erst einmal auszusortieren und zu filtern. Danach geht es an die Bearbeitung.  

Bist du für deine Aufnahmen oft unterwegs oder fotografierst du lieber in heimischen Gefilden?

Tollhopf: Leider verreise ich viel zu wenig. Meine Kunden, die mich mit Aufträgen versorgen, befinden sich fast ausschließlich in der Region rund um Hamburg.

Nun hast du aber zum Glück die Reise nach Niedersachsen angetreten. Warum machst du bei „Echt Oldenburg“ mit?

Tollhopf: Das ist einfach: um tolle Bilder zu schießen.

Danke für deine Zeit und viel Erfolg bei deinen Aufnahmen!

Text und Fotos: Alisa Zöltsch, Mediavanti GmbH