Das Foto entstand im Rahmen des Fotoprojektes echt.Oldenburg., © Christian J. Ahlers/ OTM

Christian J. Ahlers

Christian J. Ahlers (geb. 1989) sagt von sich selbst: „Tatsächlich hatte ich nie wirklich einen Plan, was ich mal beruflich machen möchte. Geboren in Bremen, aufgewachsen in Brake, zog es mich schnell nach Oldenburg. Für mich ist diese Stadt perfekt: nicht zu groß, nicht zu klein, mit einem tollen (Kultur-)Angebot. Mir gefällt das Lebensgefühl hier.“ Nach einer kaufmännischen Ausbildung bei der Nordwest-Zeitung arbeitete er zunächst als Videojournalist, machte sich dann selbstständig und ist weiter im Auftrag als Fotojournalist tätig. Inzwischen Online-Redakteur bei der NWZ, bleibt er der Fotografie verbunden, mittlerweile auch als Hochzeitsfotograf.

www.christianahlers.net

Christians Projektidee

"Echt Oldenburg" ist für mich...

"eine Stadt, die einen ganz besonderen Reiz hat. Für jemanden, der in einer kleinen Stadt an der Weser aufgewachsen ist, ist die Stadt groß – aber irgendwie auch nicht. Klingt paradox? Mag sein. Aber eben das macht die Huntestadt aus: Das Kulturangebot ist toll, die kreative Szene lebendig und Sportvereine gibt es ebenfalls en masse - Irgendwo ist immer etwas los. Ein Tummelplatz für Subkulturen.  
Die Stadt ist dynamisch, wächst und wächst und wächst. Dennoch findet man hier zahlreiche grüne Plätzchen und versteckte Ecken, an denen man sich wunderbar entspannen kann. Oldenburg ist – natürlich – noch sehr viel mehr."

Für das Fotoprojekt echt.Oldenburg zeigt Christian J. Ahlers seinen künstlerischen Blick auf die Stadt. Für ihn sind die Punkte „Dynamik“, „Kultur“ und „Ruhezonen“ die Hauptaspekte, warum er gerne in Oldenburg lebt – und das zeigt er mit seinen Bildern.