Coronavirus: Wichtige Informationen

Die aktuelle Situation in Oldenburg

Moin liebe Oldenburg-Besucherinnen und Besucher, liebe Oldenburgerinnen und Oldenburger,

Um Sie so gut wie möglich auf dem Laufenden zu halten, aktualisieren wir hier regelmäßig die uns vorliegenden Informationen zur Situation in Oldenburg (Stand: 11.05.2020).

Allgemeine Informationen

Die wichtigste Maßnahme im Beschluss zwischen Bund und Ländern vom 6. Mai 2020 bleibt es Abstand zu halten von 1,5 Metern. Diese Maßnahme wird ergänzt durch eine Maskenpflicht in bestimmten öffentlichen Bereichen. Die Kontaktbeschränkungen bleiben grundsätzlich bis zum 5. Juni weiter geltend. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes oder einer weiteren Person sowie auch mit den Personen eines weiteren Hausstandes gestattet. Die Länder entscheiden ab sofort in eigener Verantwortung über die schrittweise Öffnung weiterer Institutionen.

Stufenplan für Lockerungen in Niedersachsen

Die Landesregierung hat einen Stufenplan für Lockerungen in den kommenden Wochen aufgestellt. Die aktuelle Niedersächsische Verordnung können Sie  >>> hier nachlesen.

Stufe 3 tritt am 25. Mai in Kraft. Die darauffolgenden Stufen haben keine Daten.

++Tourismus & Gastronomie++

Stufe 3:

Gastronomie

Ausweitung der Öffnung der Gastronomie ist weiterhin beschränkt auf Restaurants, Gaststätten, Cafés, Biergärten. Die Öffnung von Bars, Kneipen, Diskotheken bleibt untersagt.

  • Die Betreiberin oder der Betreiber der Einrichtung hat Maßnahmen zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen sowie Hygienemaßnahmen zu treffen.
  • Ein Angebot in Buffetform ist nicht zulässig.
  • Die Betreiberin oder der Betreiber der Einrichtung hat sicherzustellen, dass die Plätze für die Gäste so angeordnet sind, dass ein Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist, und jeder Gast zu jedem anderen Gast, soweit dieser nicht zum eigenen oder zu einem weiteren Hausstand gehört, jederzeit einen Abstand von mindestens 1,5 Metern einhält.
  • Die Betreiberin oder der Betreiber hat zudem sicherzustellen, dass die jeweils dienstleistende Person während der Arbeit eine Mund-Nasen-Bedeckung trägt und für den Gast die Möglichkeit der Händereinigung besteht.
  • Die Betreiberin oder der Betreiber ist verpflichtet, den Familiennamen, den Vornamen, die vollständige Anschrift und eine Telefonnummer jedes Gastes sowie den Zeitpunkt des Betretens und Verlassens der Einrichtung zu dokumentieren. Gehören Gäste demselben Hausstand an, so ist die Dokumentation der Daten eines Gastes ausreichend. Die Dokumentation ist für die Dauer von drei Wochen nach dem Besuch aufzubewahren und dem zuständigen Gesundheitsamt auf Verlangen vorzulegen.

Beherbergung

Öffnung von Hotels, Pensionen, Jugendherbergen etc. auch zur touristischen Nutzung (Ausschluss Wellnessbereiche). Die Auslastung wird auf max. 60% beschränkt. Eine Überschreitung der Kapazitätsgrenze von 60% ist zulässig, wenn der Betrieb ausschließlich Geschäftsreisende aufnimmt.
Eine Wiederbelegungsfrist wie sie für Ferienwohnungen und -häuser gilt, wird es für Hotels nicht geben. Bei der Hotelgastronomie sind Selbstbedienung/ Buffet untersagt, die Essenszeiten sind zu terminieren und es gelten die gleichen Beschränkungen wie für die Gastronomie.

  • Die Betreiberinnen und Betreiber der Einrichtungen haben ein Hygienekonzept zu erstellen, das sich nach den Handlungsempfehlungen des DEHOGA Niedersachsen richtet, und es der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen.
  • Die Oberflächen von Türen, Türgriffen oder anderen Gegenständen, die durch das Publikum oder das Personal häufig berührt werden, sind mehrmals täglich zu reinigen.
  • Gäste sind durch schriftliche oder bildliche Hinweise aufzufordern, auf der Betriebsfläche und deren Umgebung einen Abstand von 1,5 Metern zueinander einzuhalten.
  • Betreiberinnen und Betreiber von Jugendherbergen, Familienferien- und Freizeitstätten, Jugendbildungsstätten und ähnlichen Einrichtungen dürfen nicht mehr als 60 Prozent der Zahl aller ihrer Betten in einer Einrichtung gleichzeitig vermieten. Untersagt sind Gruppenveranstaltungen und -angebote und die Aufnahme von Gruppen.
  • Die Betreiberin oder der Betreiber hat sicherzustellen, dass jede Person beim Betreten und Verlassen der Einrichtung sowie beim Aufenthalt in der Einrichtung einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu jeder anderen Person, die nicht zum eigenen oder einem weiteren Hausstand gehört, einhält.
  • Ferienwohnungen und Ferienhäuser dürfen jeweils innerhalb eines Zeitraums von sieben Tagen nur von einem Gast und dessen Mitreisenden genutzt werden.
  • Eine private oder gewerbliche Vermieterin oder ein privater oder gewerblicher Vermieter, die oder der jeweils mehr als eine Parzelle eines Campingplatzes oder eines Wohnmobilstellplatzes vermietet, darf insgesamt nicht mehr als 60 Prozent der Zahl aller ihrer oder seiner Parzellen auf dem Gebiet einer Gemeinde gleichzeitig vermieten.
  • Die Verordnung sieht nur Regelungen für Ferienwohnungen und Ferienhäuser vor. Sofern die Anmietung der Zimmer keine gemeinschaftlich zu nutzenden Bereiche umfassen, sind sie wie Ferienwohnungen zu betrachten.

Stufe 4: Ausweitung der Öffnung des Übernachtungstourismus

Stufe 5: Aufhebung der noch bestehenden Beschränkungen für den Übernachtungstourismus.

Regelungen zum sonstigen Tagestourismus sind bisher nicht erfolgt. Die bisherige Regelung zu weitergehenden Regelungen bei Hotspots durch die Kommunen ist ausreichend.

Die Handlungsempfehlung des DEHOGA Niedersachsen für den Wiedereintritt der Hotellerie und Gastronomie unter den Bedingungen der Corona-Krise können Sie >>> hier herunterladen.

Die Oldenburg-Info (Touristinfo) im Lappan hat seit dem 4. Mai eingeschränkt geöffnet >>

++ Sport, Freizeit und Kultur++

Stufe 3

Geöffnet werden Freibäder und sonstige Freizeiteinrichtungen (nur Outdoor) z.B. Minigolf, Seilbahnen, Freizeitparks usw. bei Beschränkungen zu Personenanzahl, Abstand, Hygiene.

  • Stadtführungen: Eine Stadtführung ist in einer kleinen Gruppe, die nicht mehr als 10 Personen umfassen darf, unter freiem Himmel zulässig. Tickets müssen verbindlich gekauft werden. Ein direkter Kauf bei den Stadtführern ist derzeit noch nicht möglich. Während der Führung sind die Teilnehmer und der Gästeführer angehalten, sich an die allgemein gültigen Hygieneregeln zu halten. Die Teilnehmer sind verpflichtet einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Der Besuch von zoologischen Gärten, Tierparks, Freilichtmuseen, botanischen Gärten, Freizeitparks, Baumwipfelpfaden, Klettergärten, Spielparks, Abenteuerspielplätzen, Minigolfanlagen und ähnlichen Einrichtungen auf weitläufigen Anlagen im Freien ist zulässig, wenn sichergestellt ist, dass jede Person beim Betreten und Verlassen der Einrichtung sowie beim Aufenthalt in der Einrichtung einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu jeder anderen Person, die weder zum eigenen noch zu einem weiteren Hausstand gehört, einhält.
    Die Betreiberin oder der Betreiber einer Einrichtung ist darüber hinaus verpflichtet, Maßnahmen zur Steuerung des Zutritts, zur Vermeidung von Warteschlangen und zur Beachtung des Abstandsgebots bei Ansammlungen von Personen zu treffen; im Übrigen hat die Betreiberin oder der Betreiber der Einrichtung Hygienemaßnahmen zu treffen.
  • Die Betreiberin oder der Betreiber eines Bootsverleihs oder eines Fahrradverleihs ist verpflichtet, den Familiennamen, den Vornamen, die vollständige Anschrift und eine Telefonnummer jeder Kundin und jedes Kunden zu dokumentieren und die Daten für die Dauer von drei Wochen nach Rückgabe des Bootes oder des Fahrrads aufzubewahren, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann.

Stufe 4: Öffnung aller Indoor-Sportanlagen für alle Sportarten, bei denen der Mindestabstand durchgängig sichergestellt werden kann. Das gilt auch für Fitnesscenter. Öffnung Schwimmbäder (indoor)

Stufe 5: Öffnung für alle Sportarten. Indoor-Spielplätze werden geöffnet bei entsprechenden Beschränkungen zu Personenanzahl, Abstand, Hygiene. Gleiches gilt für die Öffnung von Saunen und sonstigen Indoor-Freizeit-/ Kultureinrichtungen (Kinos, Theater,…).

++Veranstaltungen++

Stufe 1: Alle öffentlichen Veranstaltungen sind verboten. Für Versammlungen unter freiem Himmel können Ausnahmen (ggf. unter Auflagen) erteilt werden. Versammlungen in zum Gottesdienst und zur Religionsausübung gewidmeten Räumen sollen ab dem 7. Mai 2020 in Niedersachsen wieder möglich sein.

Stufe 4: Zulassung von weiteren Veranstaltungen in gestaffelter Form. Demonstrationen wieder ausschließlich nach den Bestimmungen des Versammlungsrechts geregelt.

Stufe 5: Zulassung von Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden (nicht vor 31. August). Zulassung von Schützenfesten und ähnlichen Veranstaltungen (nicht vor 31. August).

++Handel & Dienstleistung++

Stufe 3

Öffnung weiterer personennaher Dienstleistungen mit Restriktionen: Das Erbringen von Dienstleistungen, bei denen der Mindestabstand von 1,5 Metern von Mensch zu Mensch nicht eingehalten werden kann, ist erlaubt, wenn Hygienemaßnahmen getroffen werden. Es muss ein Abstand zwischen den Kundinnen und Kunden von mindestens 1,5 Metern gewährleistet sein; die dienstleistende Person muss bei der Arbeit eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und nach jeder Kundin und jedem Kunden eine Händedesinfektion durchführen. Jede Dienstleisterin und jeder Dienstleister, der eine Dienstleistung mit unmittelbaren Körperkontakt zur Kundin oder zum Kunden erbringt, ist verpflichtet die Daten des Kunden zu dokumentieren und die Daten für die Dauer von drei Wochen nach dem Besuch aufzubewahren.

Stufe 5: Öffnung personennaher Dienstleistungen ohne Restriktionen

Den Stufenplan als Übersichten, auch zu weiteren Bereichen, finden Sie hier >>

Informationen in und über Oldenburg

  • Tagesaktuelle Informationen zu den neuesten Entwicklungen in Oldenburg, über die Maskenpflicht und weitere aktuelle Schutzmaßnahmen stellt die Stadt auf ihren Seiten für Sie gebündelt zur Verfügung: www.oldenburg.de/corona.  
  • Das Bürgertelefon Stadt Oldenburg ist unter Tel. 0441 235-4550 samstags und sonntags jeweils von 9 bis 16 Uhr sowie von montags bis freitags in der Zeit von 7 bis 18 Uhr erreichbar.
  • Informationen zur Unterstützung für Oldenburg Unternehmen unter www.oldenburg.de/wirtschaft-corona

Unterstützungsangebote in Oldenburg

Tipps für eigenen Entdeckungen & digitale Erlebnisse

För de Langewiel

Ein Pärchen sitzt auf dem Sofa und surft im Internet mit Smartphone und Tablet., © OTM | Verena Brandt
©
Kulturinstitutionen

Digitale Angebote

Mehr erfahren
Eine Familie entdeckt Oldenburg und macht ein Foto., © OTM/ Verena Brandt
©

Die eigene Tour

Eine Entdeckungstour durch die Stadt lässt sich auch individuell gestalten.

Mehr erfahren

Lokal einkaufen

Jetzt erst recht!

Der lokale Fachhandel ist für seine Kundinnen und Kunden da! Viele Oldenburger Geschäfte, Dienstleister und Gastronomen bieten ihre Produkte, Angebote und Waren weiterhin an – nur eben online oder telefonisch. Damit die Corona-Krise nicht zur Existenzbedrohung werden kann, braucht es die Unterstützung der Kundinnen und Kunden. Ganz einfach indem man Kontakt zum heimischen Unternehmen aufnimmt und die Waren lokal einkauft!   
Die folgenden Initiativen listen Oldenburger Unternehmen auf, die alle für ihre Kundinnen und Kunden erreichbar sind. Die Stadt Oldenburg befürwortet das Engagement der Initiativen und motiviert alle heimischen Betriebe, sich in die Listen einzutragen und damit Kundinnen und Kunden neue Wege zu ermöglichen, weiterhin lokal einzukaufen. 

Logo Plattform oldenburg.io
Pro bono Projekt

Übersicht Oldenburg.io

Mehr erfahren
Gemeinsam im Nordwesten
Portal der Nordwest-Zeitung Verlagsgesellschaft

Gemeinsam für den Nordwesten

Mehr erfahren