13_caecilienbruecke_vb, © OTM I Verena Brandt

Cäcilienbrücke

Die Hubbrücke wurde in ihrer heutigen Form 1927 an der Stelle einer älteren Cäcilienbrücke von 1832 erbaut. Eine Hebevorrichtung zieht die Fahrbahn mit einer Maschinenanlage und Stahlseilen um 3,50 Meter in die Höhe, um die Durchfahrt von Schiffen zu ermöglichen. Fußgänger und Radfahrer können die hochgezogene Brücke über eine Treppe passieren. Bis zum 18. Jahrhundert befand sich an dieser Stelle eine natürliche Furt, welche den heutigen Stadtteil Osternburg mit der Innenstadt verband. Bauschäden an der Cäcilienbrücke schränken den Einsatz ein, so dass ein Abriss beschlossen ist. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Bremen hat die ersten Planungen für den Neubau der Cäcilienbrücke vorgestellt. Die neue Brücke wird direkt auf dem Standort der alten Brücke wieder als Hubbrücke mit einem beweglichen Brückenüberbau und vier Hubtürmen (Bockhorner Klinker) errichtet. Statt eines historischen Nachbaus ist eine moderne Interpretation geplant. Mit dem Bau wird vorausichtlich 2020 begonnen. 

Online Bewertungen

zum Cäcilienbrücke

Vier Sterne für dieses Baudenkmal. Keinen Stern für die Stadt Oldenburg die nicht pflegt sondern…
Anonym
16.03.2018
Ein wunderschönes Baudenkmal... Soll leider aus kostengründen abgerissen werden...eine Sanierung…
Anonym
26.03.2018
Tolle Hubbruecke aus dem Jahr 1927. Allerdings wird die Brücke so bald nicht mehr existieren, da sie…
Anonym
20.09.2017
Alte Hubbrücke. Gehobene Brücke wird für Autofahrer weiträumig angezeigt.
Anonym
26.11.2017
Ein technisches Baudenkmal. Ursprünglich gab es noch eine zweite Brücke dieser Art die aber…
Anonym
19.04.2016